Baden – Pfarrgasse 4

Baujahr
2008
Bauherr
Volksbank Baden e.Gen.
Maßnahmen
Revitalisierung, Dachausbau, Zubau im Innenhof
Nutzung
Wohnungen, Büros, Geschäftslokale
Unser Auftrag
Planung, Ausschreibung, örtliche Bauaufsicht

Das in der Fußgängerzone von Baden gelegene Gebäude hat einen besondern historischen Stellenwert in der Stadtgeschichte.  Die tief liegenden Räume haben Mauern und Gewölbe aus der frühen Barockzeit, sie tragen offensichtlich Brandspuren des Stadtbrandes 1812. Seitlich des Hauses bot früher der Durchgang zum „Lumpentürl“ einen Eingang durch das Stadttor zu später Stunde.

In Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt wurden die historischen Bauteile saniert und gesichert, der Straßentrakt behielt seine alte Dachform. Die Geschäfte und Büros in den neuen Hoftrakten öffnen sich durch ihre Glasfassaden dem Besucher und bieten den Einheiten genügend Licht im engen Hof. 

Historische Bauteile wie die alte Stiege oder eine mittelalterliche Mauer wurden bewusst durch schlichte Bauteile aus Glas, Beton und Eisen in einen spannenden Kontrast gesetzt.

Heute gibt es in dem teilweise denkmalgeschützten Gebäude Wohnungen, Büros und Geschäftslokale verschiedener Größen.